Tipp: Online Sprachen lernen mit Lingoda. Hier ansehen! ->>
Tipp: Online Sprachen lernen mit Lingoda. Hier ansehen! ->>

Sprachentraining: Häufige Fragen

Wie funktioniert Lernen per Internet? Wie kann Erfolg gemessen werden? Wie flexibel sollte der Lehrplan sein? Wie qualifiziert sind die Lehrer? Können die Sprachtrainer bzw. Sprachschulen ihren Unterricht an mein Unternehmen anpassen, zum Beispiel durch spezielles Vokabular? Gibt es zudem Angebote zum Erwerb weiterer Kompetenzen über die reine Sprache hinaus?

Diese Fragen beantwortet das FAQ von Languania.de

 

Wie funktioniert Lernen per Internet?

Beim Lernen per Internet wird ein virtueller Klassenraum verwendet, in dem entweder du dich allein oder eine Gruppe mit dem Lehrer trifft. Es gibt auch die Möglichkeit, dass dir online Lehrvideos zur Verfügung stehen, die dich und dein Wissen interaktiv fordern. Der Vorteil des Online-Lernens liegt auf der Hand: Anfahrtswege zu Sprachschulen vor Ort entfallen, die Lehrer (sowie natürlich auch die Schüler) können überall auf der Welt zu Hause sein und so ist es auch einfacher, einen echten Muttersprachler als Lehrer zu bekommen. Zudem sind die Stunden oft sehr flexibel gelegt; du kannst also um fast jede beliebige Uhrzeit Unterricht nehmen bzw. dein Lernvideo nutzen.

Was für Technik brauche ich zum Online-Lernen?

Um den virtuellen Klassenraum zu nutzen, brauchst du eigentlich nichts weiter als einen Computer, ein Smartphone oder Tablet mit Internetzugang und einer Webcam. Du loggst dich auf der Plattform ein – je nach Anbieter werden eigene verwendet oder auf Skype o. Ä. zurückgegriffen. Materialien zum Kurs stehen ebenfalls online zur Verfügung. Beim Lernen mittels interaktivem Lernvideo brauchst du noch nicht mal eine Webcam (und diese ist auch im virtuellen Klassenraum optional, obwohl es natürlich schöner ist, wenn dein Lehrer bzw. deine Mitschüler dich sehen können).

Was ist Blended Learning?

Im Gegensatz zu reinem Online-Learning steht das Blended Learning: Lernen auf Basis verschiedener Techniken bzw. Medien. Oft ist das Online-Unterricht Teil des Blended Learning und ergänzt die anderen Bausteine. Zu diesen gehören Präsenzunterricht, entweder in Sprachschulen an deinem Wohnort oder in Form von Sprachreisen in das Land, in dem die zu lernende Sprache gesprochen wird; telefonisches Coaching, Immersion, Sprach-Outsourcing, Sprachtests, Sprachcamps, Live-Seminare, E-Learning, Distance Learning, Einzelunterricht vor Ort/ online/ per Telefon, usw.

Wie kann Erfolg gemessen werden?

In Europa wird Fortschritt beim Spracherwerb am CEFR (Common European Framework) bzw. GeR, dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen, gemessen. Durch Tests wirst du anfangs in ein bestimmtes Level von A1 (Anfänger) bis C2 (Fortgeschritten) eingeteilt. Nach einer bestimmten Anzahl von Stunden bist du bereit für das nächsthöhere Level, in das du meist durch einen weiteren Test eintrittst.

Wie flexibel sollte der Lehrplan sein?

Dein Lehrplan sollte die wichtigsten Bausteine beim Spracherwerb umfassen: Grammatik, Sprechkompetenz, Hör- und Leseverstehen, kulturelle Kompetenzen. Aus diesen Bausteinen stellst du dir selbst bzw. unter Anleitung eines Trainers deinen Stundenplan zusammen. Geh dabei so flexibel wie möglich vor, richte dich danach, woran du momentan das meiste Interesse hast. Denn nur so lernst du gut: Wenn du auch Lust dazu hast. Sei mitunter jedoch auch etwas streng mit dir und lass nicht einzelne Teile einfach weg, nur weil sie etwas schwieriger sind. Zur Not wende dich an deinen Berater im Sprachteam und lass dir von ihm Tipps geben, wie du deinen Unterrichtsplan angemessen gestaltest.

Können die Anbieter ihren Unterricht an das Unternehmen anpassen, zum Beispiel durch spezielles Vokabular?

Die Sprachtrainer können ihren Unterricht in vielerlei Hinsicht an dein Unternehmen anpassen, sei es durch bestimmtes Vokabular, das erarbeitet wird, oder durch das Üben und Verbessern häufig auftretender Fehler. Für manche wiederkehrende Situationen gibt es bereits spezielle Angebote, z. B. wenn dein Team nicht so richtig weiß, wie man E-Mails auf Englisch treffsicher formuliert. Andere Situationen können von deinem gewählten Sprachinstitut in der Regel gut ausgearbeitet werden, sei es eine Konferenz zu einem fachspezifischen Thema, das Meeting per Telefon oder Business-Englisch für deine Branche. Das ist der Vorteil, wenn du als Unternehmen Sprachkurse buchst: die individuelle Anpassung der Lektionen an deine Vorgaben.

Gibt es auch Angebote zum Erwerb weiterer Kompetenzen, über die reine Sprache hinaus?

Da die auf Languania.de vorgestellten Anbieter Erfahrung bei der Vermittlung von Sprachen in Unternehmen haben, sind ihnen auch weitere, über die reine Sprache hinausgehende Anliegen nicht unbekannt. So wirst du Seminare zu allgemeiner Kommunikation ebenso im Angebot der Sprachtrainer finden wie die Vermittlung kultureller Kompetenzen oder Fachwissen speziell für Führungskräfte und Manager.

Wie qualifiziert sind die Lehrer?

Die Lehrer der verschiedenen Sprachportale haben meist eins gemeinsam: Sie sind Muttersprachler und unterrichten die Sprache, die sie von Kind auf kennen. Doch Muttersprachler zu sein alleine reicht nicht, um auch ein guter Lehrer zu sein. Deshalb müssen die Lehrer, je nach Sprachschule, weiterer wichtige Qualifikationen vorweisen, etwa nach TEFL oder TKT zertifiziert sein. Mitunter müssen Lehrer, die sich speziell für Unternehmen zur Verfügung stellen, sogenannte Business Trainer, auch eine zusätzliche Zertifizierung vorweisen können, etwa als C.O.A. Practitioner, um als Lehrkraft zugelassen zu werden.

Tipp: Lingoda